Thinktecture Backend- und API-Spezialist Sebastian Gingter zeigt in dieser vierteiligen Screencast-Serie wie man seine ASP.NET Core 3.0 API versionieren kann. Nach der Einführung in die Versionierung und der Erläuterung über die Integration in neue Projekte, befasst sich der dritte Teil damit, wie die Versionierung weiter konfiguriert werden kann. Außerdem werden zwei Methoden gezeigt, wie die Versionen angeboten und Einzelne als veraltet markiert werden können.

Inhalte des Screencasts

  • Konfigurieren von API-Versionierung: Das API-Versionierungspaket erlaubt es dem Client die unterstützten Versionen mittels HTTP-Headern mitzuteilen.
  • Versionsauswahl - HTTP-Header: Die Versionsauswahl kann umgestellt werden, so dass ein Client die Version nicht mehr mittels Query-Parametern bestimmen muss, sondern mittels HTTP-Headern auswählen kann.
  • Versionauswahl - URL-Pfad: Außerdem kann die Versionsauswahl insofern angepasst werden, dass ein Client die Version nicht mehr mittels Query-Parametern oder HTTP-Headern auswählen muss, sondern über den Pfad zum Endpunkt bestimmen kann.
  • API als veraltet markieren: Eine API muss und kann nicht für immer alle alten Endpunkte unterstützen. Damit die Clients erfahren, dass eine bestimmte Version veraltet ist und gegebenenfalls demnächst abgeschaltet wird, wird gezeigt, wie man dies konfigurieren kann.
  • Ausblick auf Teil 4: Im letzten Teil geht es darum, wie man API-Versionierung nachträglich in ein existierendes Projekt einbindet und dabei einzelne Endpunkte von der Versionierung exkludiert. Dazu wird ein weiterer möglicher Weg gezeigt, wie ein Client die Version bestimmen kann und wir im Code herausfinden, welche Version der Client überhaupt gerade abgefragt hat.

Wenn Sie die weiteren Teile der API-Versionierungs-Serie und weiter Artikel unserer Experten nicht verpassen möchten, melden Sie sich für unsere monatlichen Tech News an.

Kostenloses Live-Webinar am 29.04.2020 inklusive Q&A: Melden Sie sich zum Webinar "ASP.NET Core Web API-Dokumentation mit Swagger" von Sebastian Gingter am 29.04.2020 an und lernen Sie, wie Sie eine Dokumentation erstellen, die Ihnen nicht nur Zeit spart, sondern mit der Sie auch Fehler vermeiden.

Related Articles

asp.net core
Einbindung von Versionierung in existierende Projekte: API-Versionierung mit ASP.NET Core 3.0 - Teil 4 [Screencast]
Thinktecture Backend- und API-Spezialist Sebastian Gingter zeigt in dieser vierteiligen Screencast-Serie, wie eine ASP.NET Core 3.0 API versioniert wird. Nach einer Einführung in die API-Versionierung, der Integration in neue Projekte und Hinweisen zur Konfiguration, geht es im…
Sebastian Gingter
asp.net core
Einbindung der Versionierung, Controller & Actions: API-Versionierung mit ASP.NET Core 3.0 - Teil 2 [Screencast]
Thinktecture Backend- und API-Spezialist Sebastian Gingter zeigt in dieser vierteiligen Screencast-Serie wie man seine ASP.NET Core 3.0 API versionieren kann. Nach der Einführung in die API-Versionierung, befasst sich der zweite Teil befasst damit, wie Versionierung in ein neues…
Sebastian Gingter
asp.net core
Warum versionieren, Versionsauswahl, Möglichkeiten: API-Versionierung mit ASP.NET Core 3.0 - Teil 1 [Screencast]
Inhalte des Screencasts Warum API-Versionierung? Gründe, die für die Versionierung einer API sprechen, wann man API-Versionierung (nicht) in Betracht ziehen sollte und welche Kriterien dafür sprechen, eine neue Version einzuführen. Versionsauswahl: Es werden vier verschiedene…
Sebastian Gingter
asp.net core
ASP.NET Core Web API Performance - Throughput for Upload and Download
After working with the new ASP.NET Core server and the for a while in a number of projects I run into some performance issues. Actually, it was a throughput issue. It took me some time to figure out whether it is the server or the client responsible for the problems. And the…
Pawel Gerr