Web Components – das Ende der SPA-Framework-Ära?

Session Abstract

Web Components – ein Begriff, den wir immer öfter lesen und lesen werden. Dahinter stehen die Technologien Custom Elements, Shadow DOM und HTML Templates. Zusammen ergeben sie ein natives Komponentenmodell für unseren Browser. Es hilft uns, wiederverwendbare UI-Komponenten zu entwickeln, die wir in jeder App benutzen können. Völlig gleich, ob diese Anwendungen mit einem SPA-Framework entwickelt wurden. Bedeutet das aber auch, dass wir eigentlich gar kein SPA-Framework mehr benötigen, sondern alles mit Web Components entwickeln können? Dieser spannenden Frage geht Manuel Rauber in diesem Webinar nach anhand einer Real-World-Demo-Applikation, Live-Coding und den Vor- und Nachteilen von Web Components.

Related Articles

 | Konstantin Denerz

Diese Artikelserie beschäftigt sich mit dem dynamischen Nachladen von Angular-Modulen. Der letzte Artikel der Serie beschreibt einen Weg des Nachladens mit der Berücksichtigung eines Berechtigungskonzeptes. Die Kommunikation zwischen den dynamischen Modulen und der Hauptanwendung…

Read article
 | Konstantin Denerz

Diese Artikelserie beschäftigt sich mit dem dynamischen Nachladen von Angular-Modulen. Im zweiten Teil der Serie erfahren Sie wie die initiale Lade- und Start-Performance durch das Nachladen mit Angular Router optimiert werden kann. Die im Artikel referenzierte Demo-Anwendung…

Read article
 | Konstantin Denerz

Eine hohe Performance und die Sicherheit von Webapplikationen ist für jeden Entwickler ein Dauerthema. Unter JavaScript ist es möglich, für eine hohe Performance nur die gerade benötigten oder wegen der Sicherheit nur die erlaubten Teile der Applikation zu laden. Diese…

Read article