Serverless Computing in Azure Kubernetes Service mit KEDA

Materials and Downloads

Session Abstract

Mit Azure Functions stellt Microsoft ein flexibles und mächtiges Framework für Serverless Computing bereit, womit skalierbare und reaktive Anwendungen erstellt werden können. Mit Kubernetes Event-driven Applications (KEDA), können Sie Ihre Azure Functions problemlos in einem Kubernetes-Cluster betreiben. Doch KEDA kümmert sich nicht nur um den Betrieb. Durch geschickte Integration von sowohl externen als auch internen Nachrichten- und Ereignissystemen wie Azure Service Bus oder Azure Event Hub skaliert KEDA Ihre Azure Functions automatisch anhand der anfallenden Anfragen. In diesem Vortrag zeigt Thorsten Hans, wie Sie zukunftssichere, skalierbare und reaktive cloud-native Anwendungen erstellen.

Related Articles

 | Thorsten Hans

Der Cluster Autoscaler für Azure Kubernetes Service (AKS) ist bereits seit geraumer Zeit verfügbar. Ich habe ihn bereits für mehrere Projekte verwendet. Dieser Beitrag erklärt alle Details des AKS Cluster Autoscalers. Er beschreibt, wie Sie ihn sowohl für neue als auch für…

Read article
 | Thorsten Hans

Dieser Artikel ist eine deutsche Übersetzung. Den Originalartikel in englischer Sprache finden Sie in Thorsten Hans' Blog. Thematischer Rahmen Die Idee ist, Sie in diesem Artikel innerhalb weniger Absätze fit zu machen, um starten zu können. Um dies zu erreichen, sind einige…

Read article
 | Thorsten Hans

What is KEDA KEDA stands for Kubernetes Event-driven Autoscaling. It is a thin layer built on top of Kubernetes to scale applications dynamically based on metrics from external systems. Although it comes with first-class support for Azure Functions, it is not limited to Azure…

Read article