Endlich alle unter einem Dach. Mit Azure Arc-enabled Kubernetes können Kubernetes-Cluster in Azure verwaltet und überwacht werden – und dies unabhängig davon, in welcher Umgebung der Cluster betrieben wird. Azure Arc dient als zentrales und professionelles Cockpit für Ihre Kubernetes-Cluster die in Amazon AWS, Google Compute Cloud, Digital Ocean, oder in privaten Rechenzentren betrieben werden.

Im Webinar am 27. Januar 2021 zeigte Thorsten Hans, welche Möglichkeiten und Potentiale Azure Arc-enabled Kubernetes bietet. Anhand einer Beispielumgebung sehen Sie, wie Inventarisierung, Monitoring und Governance – unter Verwendung von Azure Policies und Open Policy Agent - auf externe Kubernetes-Cluster angewendet werden können.

Recording des Azure Arc-Webinars

Inhalte

  • Kurze Azure-Arc-Intro
  • Funktionen und Möglichkeiten von Azure Arc-enabled Kubernetes
  • Azure Arc-enabled Kubernetes: Hands-On, Inventarisierung, Governance Monitoring
  • Möglichkeiten, Potentiale und Alternativen
  • Q&A

Git Repository

Slidedeck zum Azure Arc-Webinar


Related Articles

 | Thorsten Hans

Der Cluster Autoscaler für Azure Kubernetes Service (AKS) ist bereits seit geraumer Zeit verfügbar. Ich habe ihn bereits für mehrere Projekte verwendet. Dieser Beitrag erklärt alle Details des AKS Cluster Autoscalers. Er beschreibt, wie Sie ihn sowohl für neue als auch für…

Read article
 | Thorsten Hans

What is KEDA KEDA stands for Kubernetes Event-driven Autoscaling. It is a thin layer built on top of Kubernetes to scale applications dynamically based on metrics from external systems. Although it comes with first-class support for Azure Functions, it is not limited to Azure…

Read article
 | Thorsten Hans

Vorhandene und bekannte Werkzeuge wie das Azure Portal, die Azure CLI, oder die Azure Module für PowerShell können verwendet werden um mit den externen Systemen zu interagieren. Dies vereinfacht Interaktionen mit der ganzheitlichen IT-Infrastruktur ob On-Premises oder On-Demand…

Read article