Entity Framework Core - Performance-Optimierung aus der Praxis

Kurzbeschreibung der Session

Mit der Veröffentlichung von Entity Framework Core v3 hat sich das Verhalten des Objekt-Relationalen-Mappers von Microsoft an einigen Stellen maßgeblich geändert. Einige Performanceprobleme haben sich mit der neuen Version praktisch von selbst gelöst, andere Probleme sind neu bzw. aus älteren Versionen von Entity Framework zurückgekehrt. Es ist somit sehr empfehlenswert zu wissen, welche Version für welche Problemart besonders anfällig ist, um möglichst viel Geschwindigkeit aus EF-Abfragen und den dahinterliegenden SQL-Abfragen herauszuholen. Im ersten Teil des Webinars werden die häufigsten Performance-Probleme in Entity Framework Core v2 und v3 aufgezeigt. Im zweiten Teil geht es darum, die generierten SQL-Abfragen zu verstehen, denn nur so kann das Problem erkannt und gelöst werden. Das wichtigste Mittel hierfür werden SQL Server Ausführungspläne sein.

Related Articles

 | Pawel Gerr

It has been a while since I released my article about the usage of temp tables in Entity Framework (v6). Meanwhile, Microsoft has released a completely rewritten version of its O/R mapper so my old approach is no longer applicable. But before we learn about a new one, let us…

Read article
 | Pawel Gerr

Both a LINQ query and an SQL statement are descriptions that state which data should be fetched, but not how.. Sure, when reading LINQ or SQL, we can make assumptions about the performance but not in every case. Some queries are either too fancy or too big to grasp, so our…

Read article
 | Pawel Gerr

After talking about performance issues like N+1 Queries and the Cartesian Explosion that made its comeback in Entity Framework Core 3, we will today look at a performance issue that is not tied to any Entity Framework version but is rather a general one. What do I mean by…

Read article